Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland

18,00 

»Lütt Dirn, kumm man röwer, ich hebb ’ne Birn.«

 

von Theodor Fontane
mit Bildern von Dorota Wünsch
ab 4 Jahre, 24 Seiten, 21 x 28 cm
Halbleinen, Hardcover
erschienen im September 2016
ISBN 978-3-934029-66-8

Beschreibung

Ob kichernd-scheue Mädchen oder kecke Jungs: Der großherzige Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland hat für alle ein offenes Herz. Er verschenkt Jahr für Jahr die köstlichen Birnen aus seinem Garten an die Kinder im Dorf. Doch wie soll es nach seinem Tod weitergehen? Zu Recht misstraut er seinem geizigen Sohn und befürchtet, dass dieser künftig keine Birnen mehr verteilen wird. Er schmiedet einen genialen Plan, um die Kinder auch über seinen Tod hinaus reich mit den süßen Früchten zu beschenken und sein Vermächtnis gelingt. Dorota Wünsch hat die Ballade frisch und witzig illustriert. Ein weiteres Juwel in der Reihe Poesie für Kinder!

Der AutorTheodor Fontane hat diese wunderbare Begebenheit aus Brandenburg vor über 100 Jahren in Reime gefasst. Sein Gedicht ist weit über die Region hinaus bekannt geworden.

 

Leseprobe

Presse

Heike Brillmann-Ede, Eselsohr

» (…) Froh im Herzen, wie der alte Herr es wohl war, hat Dorota Wünsch das Gedicht interpretiert. Rund der Spender, runder die Kinder, bissig der geizige Sohn, garniert mit kläffendem Vierbeiner. Bunt, mit Tiefe und mit schwungvollem Witz. Da fehlt nur noch ein Besuch des Ribbecker Birnenfests!«

OPUS Kulturmagazin

»Dorota Wünschs Herr Ribbeck ist ein famoser Schnauzbartträger, sehr eigen, klar. Und das Havelland schwelgt in zarten Herbstfarben.«

Amtsblatt Blumberg

»Hinreißend in herbstlichen Farben hat Dorota Wünsch witzig und charmant die eindringliche Geschichte illustriert. Überall finden sich Birnen, aber auch ein kleiner Vogel und ein Hund, die die jeweilige Stimmung der Gedichtsstrophen noch einmal interpretieren und von den Kindern auf jeder Buchseite gesucht und und gefunden werden. Ein wunderschönes Buch ganz sicher nicht nur für Kinder, das mit der gelungenen Einheit von altem Text und zeitgenössischer lebhafter Illustration überzeugt.«

ekz.bibliotheksservice

»In diesem wunderschönen Buch, das immer wieder zum Betrachten einlädt, stimmt einfach alles: Die von Fontane in einem heiteren Gedicht umgesetzte wahre Begebenheit um den gutherzigen Herrn von Ribbeck aus dem 18. Jahrhundert zusammen mit den ausdrucksstarken und witzigen Illustrationen in leuchtenden Herbstfarben von Dorota Wünsch. (…) Wie die anderen Titel der attraktiven Reihe ist auch dieser Klassiker ein Schatz für den Kinderpoesiebestand, der auch Erwachsene erfreuen wird.«

Kinderbibliothek.blogspot.com

»Sehr gut gelingt dem Verlag und der Illustratorin das Gedicht Abschnitt für Abschnitt in die Seitenfolge des Bilderbuches zu übersetzen. Der Text ist immer gut lesbar.
Mit dem Bilderbuch "Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland" gelingen Dorota Wünsch und dem Kindermann Verlag einen wirklichen Zugang zu Fontanes Klassikergedicht für Kinder zu erschaffen. Es sollte im Deutschunterricht unbedingt eingesetzt werden. Ebenso dient es fächerübergreifend als Inspiration und Erklärung für den Kunstunterricht. Ja, selbst im Kindergarten kann man mit diesem Kinderbuch die Kinder für Poesie begeistern. Denn Reime liegen den Kindern im Blut. Und wenn sie ästhetisch-bildgewaltig so gekonnt in Bildern begleitet werden, ja, dann können Kinder nur begeistert sein!«

Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendliteratur eV

»Der Text wird mit fröhlichen Bildern unterstützt und so kann man schon kleinen Zuhörern dieses Gedicht nahebringen. Fontane hätte sicher seine Freude daran. Hat nicht auch er mit diesem Gedicht dafür gesorgt, dass sein Name so schon Kindern ein Begriff ist und vielleicht erinnert sich der Leser später bei der Wahl seiner Lektüre wieder daran?«

Kinderbuchlesen.de

»Die Geschichte lässt Dorota Wünsch in warmen, herbstlichen Illustrationen lebendig werden. Liebevoll, witzig und mit einem Augenzwinkern bringt sie Kindern den Klassiker näher. Das hätte Herrn Ribbeck garantiert gefallen. Dichtkunst im Kinderbuch? In diesem Fall einfach wunderbar gelungen.«

Buchwurm.org

»Der Text wird nicht in die Illustration einbezogen, wie es der Illustrator Krejtschi beispielsweise mit Hilfe von Sprechblasen in „John Maynard“ gemacht hat, sondern steht in durchgehend einheitlicher Typographie daneben, als wolle er nicht störend auffallen. Die doppelseitigen, ausdrucksstarken Illustrationen machen es jedoch leicht möglich, den „Herr von Ribbeck“ auch ohne den Originaltext als Bilderbuch für Kinder im Vorschulalter zu nutzen. Man kann mit Hilfe dieses Buches schließlich mit Kindern nicht nur über Obst, Freundlichkeit und Fürsorge, sondern auch über den Tod und das Erinnern sprechen.
Abgerundet wird das gelungene Werk durch die Wiedergabe der gesamten Ballade auf einer der letzten Seiten. (…)
Wie auch die anderen Titel der Reihe „Poesie für Kinder“ sind die Seiten aus recht festem Papier und der stabile Pappeinband verspricht lange Freude an dem Buch. Dazu kommt ein schmucker Buchrücken aus Halbleinen mit Goldprägung, der den Titel auch im heimischen Bücherregal nicht untergehen lässt. Alles in allem eine liebevolle und handwerklich schöne Aufmachung (…).«

webcritics.de

»Dorota Wünsch hat den mehr als ein Jahrhundert alten Zeilen mit ihren Illustrationen für den Verlag Kindermann neues Leben eingehaucht und die darin erscheinenden Figuren kindgerecht mit knubbeligen Gesichtern in fröhlichem Cartoon-Stil gestaltet.
(…)
Der Band in der Reihe „Poesie für Kinder“ ist rundum gelungen, die Verbindung von Text und Illustrationen wirkt zeitgemäß und spiegelt dennoch durch die passend gewählte Bekleidung die Zeit seiner Entstehung wider. Ein sehr schöner Titel, der sich für zuhause ebenso wie als Ergänzung im Schulunterricht bestens eignet.«

Alliteratus

»Illustriert von Dorota Wünsch und in der Reihe „Poesie für Kinder“ erschienen, bietet das Bilderbuch aus dem Kindermann Verlag einen schönen Einstieg in die deutsche Literatur. (…)
Obwohl es nur ein kurzer Text ist, gelingt es dem Band mithilfe der Bilder, eine schöne, kleine Geschichte zu erzählen, anhand derer Kinder schnell merken, dass Gedichte nicht langweilig oder zu abstrakt sind, sondern Geschichten erzählen können, die nicht an Bedeutung verlieren, auch wenn sie nicht aus der heutigen Zeit stammen. Fontanes Herr von Ribbeck auf Ribbeck im
Havelland mit den Illustrationen von Dorota Wünsch ist sehr gut geeignet, um Kindern Poesie nahezubringen.«

Diese Bücher könnten Sie auch interessieren…